Home » Korperstellung: Experimentell-Physiologische Untersuchungen Uber Die Einzelnen Bei Der Korperstellung in Tatigkeit Tretenden Reflexe, Uber Ihr Zusammenwirken Und Ihre Storungen by R Magnus
Korperstellung: Experimentell-Physiologische Untersuchungen Uber Die Einzelnen Bei Der Korperstellung in Tatigkeit Tretenden Reflexe, Uber Ihr Zusammenwirken Und Ihre Storungen R Magnus

Korperstellung: Experimentell-Physiologische Untersuchungen Uber Die Einzelnen Bei Der Korperstellung in Tatigkeit Tretenden Reflexe, Uber Ihr Zusammenwirken Und Ihre Storungen

R Magnus

Published January 1st 1924
ISBN : 9783662234266
Paperback
740 pages
Enter the sum

 About the Book 

Die in diesem Buche mitgeteilten Untersuchungen gehen von einer zufalligen Beobachtung aus, die ich im Marz 1909 machte. Eine de cerebrierte Katze mit im Brustteil durchtrenntem Ruckenmark bekam starkeren Streckstand der Vorderbeine, als sie ausMoreDie in diesem Buche mitgeteilten Untersuchungen gehen von einer zufalligen Beobachtung aus, die ich im Marz 1909 machte. Eine de cerebrierte Katze mit im Brustteil durchtrenntem Ruckenmark bekam starkeren Streckstand der Vorderbeine, als sie aus Seitenlage in Rucken. lage umgelegt wurde. Bei der planmassigen Durcharbeitung derartiger Reaktionen wurden die Gesetzmassigkeiten der Haltungsreflexe fest gestellt. Hieran schlossen sich dann in logischem Zusammenhange die anderen .Arbeiten an, welche allmahlich ein verwickeltes und ausserst fein zusammengestimmtes System von Korperstellungsreflexen kennen lehrten. Im Laufe der Jahre sind aus dem Utrechter Pharmakologischen Institut eine grosse Zahl von Einzelveroffentlichungen uber diesen Gegenstand erschienen, so dass es anderen nicht leicht wird, sich darin auszukennen. Dazu kommt, dass, als die ersten Arbeiten geschrieben wurden, vieles noch unbekannt war, was erst mit fortschreitender Ein. sicht der Deutung zuganglich wurde, so dass ein und derselbe physio. logische Mechanismus in zeitlich auseinanderliegenden Arbeiten wieder holt durchanalysiert werden musste. Die ganze Untersuchung ist, wie man sich durch Lesen dieses Buches ist doch jetzt soweit uberzeugen kann, keineswegs fertig. Aber sie gefordert, dass man die grossen Linien ubersehen kann. Daher halte ich es an der Zeit, eine einheitliche Darstellung des bisher Festgestellten zu geben in ubersichtlicher Form, so dass auch Fernerstehende sich darin zurechtfinden konnen, und doch so ausfuhrlich, dass der Leser die fruheren Veroffentlichungen nicht nachzulesen braucht.